• 10 Tipps, um den Sommer zu genießen

    Wir geben dir 10 Tipps, wie du den Sommer in vollen Zügen genießen kannst:

    Foto von Ylanite Koppens von Pexels

    Mit Sommerkleidung einstimmen

    Mit dem Sommer verbinden wir vor allem einen blauen Himmel, grüne Wiesen und warme Temperaturen. Den Moment, wenn man zum ersten Mal im Jahr die lange Hose im Schrank lassen kann und die Sonnenstrahlen die nackte Haut an den Beinen kitzeln. Wer für diesen Tag gerüstet sein will, bedarf aber luftiger Sommerkleidung.

    Frauen können sich in Onlineshops von Trends inspirieren lassen und nach leichten Sommerkleidern schauen. Und Männer können sich überlegen, ob sie diesen Sommer mit kurzen Hosen im College-Look oder lieber als Beachboys im Strandoutfit den Sommer zelebrieren wollen.

  • Einweg-Plastik wird verboten

    Viele Einwegplastikprodukte sind seit dem 3. Juli 2021 in der EU verboten. Dazu gehören etwa Trinkhalme, Rührstäbchen, Luftballonstäbe oder Einweg-Geschirr aus konventionellem Plastik und aus „Bioplastik“. Auch To-go-Becher und Einweg-Behälter aus Styropor dürfen in der EU nicht mehr produziert und in den Handel gebracht werden.

    Foto: Bundesregierung

    Zum Schutz des Meeres und der Umwelt – das Verkaufsverbot für Wegwerfartikel aus Kunststoff.

    Welche Einweg-Kunststoffprodukte sind ab dem 3. Juli verboten?

    Einwegbesteck und -geschirr aus Plastik, Trinkhalme, Rührstäbchen, Wattestäbchen und Luftballonstäbe aus Kunststoff dürfen ab dem 3. Juli 2021 EU-weit nicht mehr produziert werden. Gleiches gilt für To-go-Getränkebecher, Fast-Food-Verpackungen und Wegwerf-Essenbehälter aus Styropor. Der Handel kann vorhandene Ware abverkaufen. 

  • Achtsamkeit

    Achtsamkeit ist in Mode und ihre positive Wirkung wissenschaftlich belegt. Achtsamkeit verspricht mehr Zufriedenheit und Freude im Leben. Aber was genau steckt hinter dem Trend?

    https://www.pexels.com/de-de/foto/gestapelt-von-steinen-im-freien-289586/

    Den Moment achten, ohne zu bewerten

    Achtsamkeit bedeutet, im Hier und Jetzt zu sein – und zwar nicht nur körperlich, sondern auch mental. Das ist für die meisten Menschen kein Normalzustand.